skip to Main Content

Aus Büchern werden außergewöhnliche Kunstwerke

Uwe Kirsten gehört seit frühester Jugend zu den kreativen Menschen. Geboren und aufgewachsen im Erzgebirge, machte er nach dem Schulabschluss zunächst eine Ausbildung als Schriftsetzer und Holzgestalter. Hier konnte er seiner Kreativität und seinem handwerklichen Geschick freien Lauf lassen. Nebenher beschäftigte er sich intensiv mit der Musik – insbesondere in den Bereichen Gesang, Klavier und Schauspiel. Später machte Kirsten sein Hobby  zum Beruf und absolvierte ein Studium an der Hochschule für Musik, Musiktheater und Pädagogik in Weimar. Nach Beendigung des Studiums arbeitete er als Musiker, Bühnenbildner und Regisseur – unter anderem in Dresden und Lübeck.

Im Jahr 2003 verlegte Kirsten seinen Wohnort in den Kreis Herzogtum Lauenburg. Hier lebt er mit seiner Familie in der Gemeinde Kastorf. Hier hat sich Uwe Kirsten seit vielen Jahren wieder den verschiedenen grafischen Gestaltungsmöglichkeiten zugewandt und brachte sich autodidaktisch die Technik des Radierens bei. Im Jahr 2015 entwickelte der Musik- und Kunstpädagoge eine neue Kunstspielart: die Buchcollage. Aus Büchern – jedes für sich mehr oder weniger ein Kunstwerk, aber zu Altpapier degradiert – lässt er mit handwerklicher Finesse und ästhetisch hohem Anspruch neue, nachhaltige Kunstwerke entstehen.

Aus schier unerschöpflichen Themen, Titeln, Materialien und Farben solch ein Werk zu schaffen, stellt für den Künstler immer wieder eine neue Herausforderung dar. „Bei der Schaffung einer neuen Collage kann ich alles um mich herum vergessen“, verrät er.
Erste Ausstellungen, u.a. in der Körberstiftung in Hamburg, sorgten für beachtliche Resonanz. Jetzt freut sich Kirsten auf die nächste Präsentation. Vom 10. Juni bis zum 27. Juli 2018 werden seine außergewöhnlichen Kunstwerke bei der VHS Region Lüneburg (Haagestr. 4) zu sehen sein.

Weitere Infos unter:  www.buchzart.de

Text und Foto: BGM Iris Runge (Sierksrade), Stecknitz-Post, Ausgabe April 2018

Back To Top